CaBi Antirassismus-Treff

Der CaBi Antirassismus-Treff ist ein internationaler und kultureller Treffpunkt, wo persönlicher und politischer Austausch stattfindet. Willkommen!

anti

1993 gründeten Frauen und Männer verschiedener Herkunft und unterschiedlicher Geschichte das CaBi als Antirassismus-Treffpunkt. Ziel war und ist: Interkultureller Austausch, Solidarität mit Asylsuchenden, gemeinsame Aktivitäten gegen Rassismus. Von Beginn weg war das CaBi Ausgang verschiedenster Kampagnen, Projekte und Demonstrationen.

In den letzten Jahren ist die Ablehnung und Ausgrenzung von Flüchtlingen noch härter und offensiver geworden:

main

Migrantinnen und Flüchtlinge aus allen Teilen der Welt werden meist schon an den Grenzen der Festung Europa oder der Schweiz abgewiesen.

Die laufenden Verschärfungen des Asyl- und Ausländerrechts zielen auf eine Kriminalisierung und weitgehende Ausgrenzung und Isolation von Flüchtlingen ab.

Rechtsextremismus und Alltagsrassismus (auf der Strasse, im Bus, bei Behörden) haben auch in der Ostschweiz spürbar zugenommen.


Wir freuen uns, wenn sich neue Menschen mit uns gegen solche Zustände engagieren möchten.

Wir wollen uns nicht damit abfinden, dass

  • Gewalt an Flüchtlingen und allgemein Ausgrenzung und Benachteiligung von Migrantinnen mit Gleichgültigkeit begegnet wird.
  • Alltags-Rassismen geduldet und gedeckt bleiben.
  • die Aussen- und Wirtschaftspolitik der Schweiz zu strukturellen Fluchtursachen beiträgt.

Öffentlichkeitsarbeit und Anlaufstelle

Das CaBi dient als Anlaufstelle bei rassistischen Übergriffen auf der Strasse, von Behörden und Polizei. Es bietet Informationen zum Asyl- und Ausländerrecht und zu Beratungsstellen.

Wir koordinieren Kampagnen gegen Verschärfungen im Asyl- und Ausländerrecht, ebenso organisieren wir Veranstaltungen zu Konfliktregionen und Menschenrechtsfragen.